Škoda - Mladá Boleslav
Case Study Škoda - Mladá Boleslav

Škoda nutzt Leica T-Probe und Leica T-Scan zur Verkürzung von Inspektionszeiten und Effizienzsteigerung

In den vergangenen 15 Jahren, in denen Škoda zur VW-Gruppe zählt, gelang es dem Unternehmen, an seine erfolgreiche 100-jährige Traditionsgeschichte anzuschließen und sich zu einem modernen Autohersteller zu entwickeln. Škoda bietet heute im PKW-Bereich eine komplette Produktpalette, vom Fabia über Octavia bis Superb und jungst dem neuen Škoda Roomster, die analog zu anderen Fahrzeugen des VW-Konzerns mit bewährten Motoren und Baumodulen ausgestattet sind. Darüber hinaus werden oft neue clevere Ideen und Konzepte bei Škoda entwickelt und dort eingesetzt. Škoda Auto verfügt einerseits über eine vollwertige Entwicklung und ist andererseits im konzernweiten Entwicklungsverbund mit seinen 18 Entwicklungsstandorten integriert. Der neue Škoda Roomster ist das erste Fahrzeug, das vollständig die neue Modulstrategie des Konzerns nutzt. In einer geschickten Art und Weise beinhaltet er Baukomponenten aus dem Fabia, dem Octavia und dem VW Golf. Diese Bauart wird schon bald die Basis für weitere Fahrzeugkonzepte werden.

Der Versuchsbau von Škoda ist in Mladá Boleslav angesiedelt und steht unter der Leitung von Jan Novák. In Bezug auf messtechnische Aufgaben erbringt der Versuchsbau Dienstleistungen für die gesamte technische Entwicklung innerhalb des Unternehmens. Bis 1998 nutzte die Abteilung zu Prüfzwecken ausschließlich herkömmliche Kontaktmethoden, doch diese boten – insbesondere bei Krümmungen – nicht genügend Messpunkte. Deshalb entschied sich Škoda, ihre bisherigen Messanlagen um Photogrammetrie zu erweitern, wobei es sich entweder um niedriger aufgelöste Bilder größerer Teile oder um höher aufgelöste Bilder spezifischer Komponenten handelte, die engere Toleranzen erfordern, wie z.B. Fahrzeuginnenräume.

Mit dem Fortschreiten der Technologie machten sich Jan Novák und seine Abteilung auf die Suche nach einer neuen Anlage zur Erweiterung der Möglichkeiten ihrer Lichtprojektionsausrüstung. Für gewisse Messaufgaben, zum Beispiel Werkzeugmessungen, war mobile Abtastanlage optimal, während andere Anwendungen, wie die Inspektion von Fahrzeuginnenräumen, die Digitalisierung von Oberflächen erforderten. . . . .



Drucken Drucken