Vestas Nacelles - Lem
Case Study Vestas Nacelles - Lem, Dänemark

Der Wind der Perfektion

Wie viel Strom kann eine Windkraftanlage mit einer Höhe von 100 m ab dem Erdboden erzeugen? Und wie kann sichergestellt werden, dass die Montage einer Windkraftanlage reibungslos verläuft, wenn es gleich beim ersten Versuch klappen muss? Damit die Effizienz und Langlebigkeit der Windkraftanlagen von Vestas Nacelles mit Sitz im dänischen Lem nicht vom Winde verweht werden, gelten im Unternehmen strenge Qualitätsvorgaben, zu deren Kontrolle großvolumige mobile Messsysteme von Hexagon Metrology eingesetzt werden.

Dass ein kleines Produkt das Werk von Vestas Nacelles verlassen hat, ist noch nie vorgekommen. Naben, Gehäuse oder andere stählerne Strukturelemente für Maschinengondeln von Windkraftanlagen können bei einer Höhe von 3.5 m bis zu 16 t wiegen. Für derartig riesige Werkstücke basiert die Qualitätsstrategie von Vestas Nacelles auf aussagekräftigen Daten, die die Überwachung der Prozessperformance erlauben. „Wenn die Daten eine systematische Abweichung aufweisen, sehen wir daran sofort, dass ein Prozess außer Kontrolle gerät“, erklärt Ingo Boysen, der für die Fertigung zuständige Qualitätsmanager. „Durch rasches Handeln in solchen Situationen konnten wir unser Wissen über Prozesse und Produkte erweitern. So gelang es uns, Prozessabweichungen zu verringern und damit die Robustheit unserer Prozesse verbessern. Im Zuge dessen sanken auch die mit Qualitätsmängeln verbundenen Kosten.“ Jedes an diesem Produktionsstandort gefertigte Werkstück wird vermessen. „Wir verstehen die Messung nicht einfach als Qualitätsprüfung eines Werkstücks, sondern als integrierten Bestandteil des Produktionsvorgangs. Man könnte sogar sagen, dass unsere Produktion auf der Messung basiert“, so Ingo Boysen. „Unsere Entwickler legen für jedes Werkstück eine Reihe von Punkten fest, die für die Qualität entscheidend sind. Diese Punkte werden als CTQs (critical to quality) bezeichnet. Wir messen also die CTQs jedes Werkstücks sowie zahlreiche zusätzliche Merkmale wie die Position von Öffnungen oder anderen Elementen einer Nabe. Anschliessend stellen wir sicher, dass alle Einzelkomponenten der Gondel zusammenpassen, bevor die Windkraftanlage montiert wird. Sobald ein Werkstück unser Betriebsgelände verlassen hat, können Fehler nur noch sehr schwer behoben werden, und bei Naben, die sich als unbrauchbar erweisen, machen schon die reinen Materialkosten 20 000 EUR pro Stück aus. Die Messungen zahlen sich daher aus. Aber nicht nur für uns: Wir nutzen unsere Messdaten aktiv zur Kostenreduktion, was wiederum unseren Kunden zugutekommt.“

Beschleunigung von Messungen
Das Qualitätsteam bei Vestas Nacelles verfügt über umfassende Erfahrung in der industriellen Messtechnik. Neben einem großen stationären Koordinatenmessgerät wurden viele Jahre lang auch zwei Leica LTD300 und LTD500 Laser Tracker eingesetzt. „Es...



Drucken Drucken