Thöni Manufacturing
Case Study Thöni Manufacturing

Retro, aber fit

Wie kann man bei steigenden Anforderungen der Qualitätssicherung die bestehenden Maschinen auf dem aktuellsten Stand halten? Die Lösung ist ein Retrofit. Die Thöni Manufacturing GmbH macht es vor. Ihr fast zwei Jahrzehnte altes Koordinatenmessgerät hat das Unternehmen mithilfe eines Modernisierungspakets von Hexagon Metrology auf Wachstumskurs gebracht.

Das Unternehmen ist spezialisiert auf die Bearbeitung von hochgenauen, mittelgroßen, kubischen Werkstücken in Klein- und Mittelserien. Teile mit einem Gewicht von maximal 5 Tonnen kann die Produktionslinie bewältigen. Aus den rohen Gussteilen entstehen im Werk Gehäuse für Windkraftanlagen, Traktorrahmen, Achsen für Waldfahrzeuge, Tischplatten für Bearbeitungsmaschinen und andere Komponenten im Überformat für Maschinenbau, Windkraft und Automotive.

Messmaschine voll integriert
Mittelpunkt der Produktion bildet ein Palettentransportsystem, das die Paletten mit den Werkstücken von einer Bearbeitungsstation zur nächsten transportiert. Horizontale und vertikale Bearbeitungszentren, Lehren-Bohrwerke, Schleifmaschinen und manuelle Arbeitsplätze reihen sich aneinander. Auch die Messtechnik ist voll in den Prozess integriert.

Eine Leitz PMM mit einem Messbereich von 4000 x 2000 x 1600 mm ist in einem extra klimatisierten Raum an das Palettentransportsystem mit eingebunden. Die separate Kapselung sorgt für mehr Temperaturstabilität und hält die Messmaschine sauber. Die Werkstücke werden direkt auf die Messmaschine transportiert und serienbegleitend gemessen. Manche Aufträge erfordern eine 100%-Kontrolle, bei anderen Aufträgen reicht eine Stichprobenkontrolle aus. Eine hieb- und stichfeste Dokumentation ist bei allen Aufträgen Pflicht.

Ersatzteilversorgung gesichert
Und das Unternehmen wächst. Innerhalb eines Jahres hat sich die Mannschaft verdoppelt. Dementsprechend füllen sich auch die Auftragsbücher. Die 19-jährige Messmaschine musste nachziehen. „Genauigkeitsprobleme hatten wir mit dieser Maschine nicht“, sagt Michael Warta, Geschäftsführer bei Thöni Manufacturing. Die Messgenauigkeit der Leitz PMM liegt bei 3 bis 5 Mikrometern. Alle Merkmale, die auf weniger als 20 Mikrometer toleriert sind, werden mit der Leitz PMM gemessen. „Ein ganz klares Problem war jedoch die Ersatzteilversorgung, die nicht mehr hundertprozentig gesichert war.“ Ein Retrofit von Hexagon Metrology schuf Abhilfe...



Drucken Drucken