SFS intec - Heerbrugg
Praxisbericht SFS intec - Heerbrugg

Vielfältiger Einsatz der Leitz PMM-C Ultra bei kleinen Präzisionsteilen

In den Produktionshallen wird gepresst, gedreht, geschliffen, gerollt, gewalzt. An allen Ecken und Enden rattert und knattert es. Überall purzeln tausende von kleinen Teilen in die dafür vorgesehenen Behälter. Der Blick in die Kisten verrät: Vielfalt bestimmt hier das Geschäft. Das Schweizer Unternehmen SFS intec hat sich der Entwicklung und Herstellung kundenspezifischer Präzisionsformteile, Sonderschrauben und mechanischer Bewegungselemente verschrieben. Der Kundenkreis präsentiert sich facettenreich: SFS intec konstruiert und produziert unter anderem Teile für die Automobil-, Luftfahrt-, Beschläge-, Freizeit-, Elektro-, Elektronik-, Fenster- und Türenindustrie. Ebenso vielseitig wie das Teilespektrum von SFS intec zeigt sich auch die Leitz PMM-C Ultra. Sie stärkt am Hauptsitz des Unternehmens in Heerbrugg, Schweiz, der Qualitätssicherung den Rücken.

Bevor ein Präzisionsformteil, eine Sonderschraube oder ein Bewegungselement im Endprodukt verbaut werden kann, muss es mehrere Prozessschritte durchlaufen. Den Anfang markiert die Entwicklung bei SFS intec mit einer Konstruktionszeichnung des Kunden. Das Ziel: in enger Zusammenarbeit mit dem Kunden vor allem die Funktion des jeweiligen Teiles auf wirtschaftliche Weise sicherstellen. Sei es eine Verzahnung für den Kettenantrieb eines Motors, eine Miniaturschraube für ein Mobiltelefon oder ein Getriebeteil für eine Bohrmaschine. Zum anderen ist es Aufgabe der Entwicklung das Teil so auszulegen, dass es mithilfe der Pulvermetallurgie oder der Kaltmassivumformung hergestellt werden kann – Technologien, die am Standort Heerbrugg zum Einsatz kommen. Vor allem bei komplexen Geometrien greift SFS intec auf die Pulvermetallurgie zurück. Geht es darum, Teile mit hohen Festigkeitswerten in großen Serien herzustellen, macht sich SFS intec die Kaltmassivumformung zunutze.

 

Entscheidend für die Qualität der Teile, die über Kaltmassivumformung gefertigt werden – wie Ritzel für Anlasser oder Gurtsysteme – ist jedoch auch die Beschaffenheit des Werkzeuges. Die korrekte Auslegung von Matrize und Stempel liegt in der Verantwortung der Konstruktion im technischen Büro bei SFS intec. Schleifen, Senkerodieren, Drehen und Fräsen gehören zu den Aufgaben der Mitarbeiter des Werkzeugbaus. Geprüft werden die Werkzeuge mit zwei Brown & Sharpe Koordinatenmessgeräten der Reihe Chamäleon, die seit 2000 zum Maschinenpark des Unternehmens zählen. Bis zur Anschaffung der Leitz PMM-C Ultra fünf Jahre später wurden auf diesen Koordinatenmessgeräten viele Messaufgaben vorgenommen. Durch die stetig steigenden Kundenanforderungen – vor allem auf Seiten der Automobilindustrie – wuchsen die Ansprüche an die Koordinatenmessgeräte entsprechend. Das Bedürfnis nach einer präziseren Maschine kam auf, die auch komplexere Messaufgaben meistern sollte. Die Wahl fiel auf die Leitz PMM-C Ultra aufgrund ihres guten Preis-Leistungs-Verhältnisses sowie ihrer hohen Genauigkeit und Geschwindigkeit. Insbesondere die hohe Genauigkeit im scannenden Modus überzeugte...



Drucken Drucken