Reishauer - Wallisellen
Reishauer - Wallisellen

Leitz KMGs stellen die Genauigkeit von Verzahnungsschleifmaschinen seit Jahrzehnten sicher

Wenn Renato Righes über seine Arbeit als QS Fachmann bei der Reishauer AG in Wallisellen (Schweiz) spricht, spürt man, dass in diesem Unternehmen auf jede Kommastelle eines Mikrometers Wert gelegt wird. Denn nur wenn die Genauigkeit der Reishauer Verzahnungsschleifmaschinen bis ins Detail gewährleistet ist, können später die Zahnräder, die auf diesen Maschinen geschliffen werden, ihren Dienst zuverlässig und präzise verrichten. Sei es im Getriebe eines PKWs, LKWs oder in Rotationsmaschinen der Druckindustrie.

Damit nichts ins Stocken gerät, macht sich das Team Messtechnik von Reishauer zwei hochgenaue Leitz Koordinatenmessgeräte zunutze: eine Leitz PMM-C Ultra im klimatisierten Messraum sowie eine Leitz PMM-C, die unmittelbar zwischen Schleifmaschinen steht.

Beim Traditionsunternehmen Reishauer dreht sich alles um das Zahnrad. Neben Diamant- und CBN-Werkzeugen ist es vor allem die Herstellung von Verzahnungsschleifmaschinen, die das Unternehmen vorangebracht hat. Verzahnungen an Zahnrädern mit einem Durchmesser von 150 bis 1000 Millimeter erhalten auf den genau arbeitenden Maschinen von Reishauer den letzten Schliff. Die logische Konsequenz: Das Innenleben der Schleifmaschinen muss präzise wie ein Uhrwerk laufen. Am Standort Wallisellen bei Zürich wird in den verschiedenen Abteilungen wie der Entwicklung, der Elektronik, der Teilefertigung und der Montage alles daran gesetzt, dem hohen Qualitätsanspruch gerecht zu werden. Allen voran die Qualitätssicherung. Seit über 20 Jahren vertraut die Abteilung bei der Messung von Maschinenkomponenten auf die Marke Leitz.

Ein Generationswechsel…
Mit etwa 11.000 Messmitteln – vom kleinen Messschieber über Zahnradmessmaschinen bis hin zu 3D Koordinatenmessgeräten – hat Reishauer die Qualität der Produkte im Griff. Renato Righes über die Entwicklung der Messtechnik bei Reishauer: „Angefangen hat alles mit Längenmessmaschinen und Messmikroskopen. Das war noch in den 80er Jahren. Zu dieser Zeit haben wir alles in Einzelschritten gemessen. Einen geschlossenen . . . . .

 



Drucken Drucken