Pico Europe
Case Study Pico Europe

Einsatz von Laser Trackern bei der Herstellung von Produktionsstrassen in der Automobilindustrie

Autohersteller in der ganzen Welt, darunter Ford, Jaguar, Scania, Volvo und viele andere lassen ihre Produktionsstrassen von PICO EUROPE entwerfen, produzieren, installieren und schliesslich in Betrieb nehmen. PICO EUROPE setzt für die Montage und Überprüfung der Produktionsstrassen seit 1996 Leica Geosystems Laser Tracker ein. Zu Beginn des Jahres 2000 waren 5 Laser Tracker Systeme bei ihnen im Einsatz.

Diese Fallstudie soll aufzeigen, auf welche Weise Laser Tracker bei der Herstellung von Produktionsvorrichtungen in der Automobilindustrie eingesetzt werden können. Ferner soll dargelegt werden, wie der Laser Tracker dem Benutzer ein besseres Verständnis des Herstellungsprozesses und damit nachhaltige Verbesserungen auf jeder Stufe, von der Entwurfs-Phase bis hin zur Inbetriebnahme, ermöglicht. Zum Vergleich wird der Herstellungsprozess bei PICO EUROPE vor der Einführung von Laser Trackern beschrieben. Hierbei wird der grosse Unterschied zu den Messprozessen nach der Einführung von Laser Trackern deutlich. Diese Fallstudie gibt zunächst einen allgemeinen Überblick über die Schlüsselkomponenten im Herstellungsprozess von Produktionsstrassen für Automobile und deren Beziehung zueinander, gefolgt von einigen typischen Messeinsätzen.

Das Produktionsziel von PICO EUROPE besteht darin, alle Bestandteile der Produktionsstrasse, wie vorbearbeitete Werkzeugbasis, Baugruppen, Blechauflagen und Positionierungsbolzen so zu montieren, dass die gewünschte Form des Automobils möglichst genau wiedergegeben wird. Dies geschieht am Sitz von PICO EUROPE, wo auch die gesamte Produktionsstrasse geprüft wird.

Die Herausforderung besteht nun darin, die Produktionsstrasse Stück für Stück zum Kunden zu bringen und die gleiche Konfiguration wie zuvor bei PICO EUROPE wieder aufzubauen, sodass die Schlussprüfung und die Inbetriebnahme erfolgen kann. . . . .



Drucken Drucken