MTU Aero Engines - München
MTU Aero Engines

Bereit zum Durchstarten

Innerhalb von Stunden mit dem Flugzeug von einem Kontinent zum nächsten zu gelangen, ist selbstverständlich geworden. Dahinter stehen über hundert Jahre Luftfahrtgeschichte und eine Menge High-Tech wie zum Beispiel Antriebe von der MTU Aero Engines. In der Qualitätssicherung baut die MTU auf die Power der Messsysteme von Hexagon Metrology.

Die MTU Aero Engines entwickelt, fertigt, vertreibt und betreut zivile und militärische Antriebe für Flugzeuge und Hubschrauber sowie Industriegasturbinen. Wichtiger Erfolgsgarant im MTU-Portfolio ist das Getriebefan-Triebwerk, ein Gemeinschaftsprojekt mit dem US-amerikanischen Luft- und Raumfahrtunternehmen Pratt & Whitney.

Die MTU beteiligt sich mit den ersten vier Stufen für den Hochdruckverdichter - unter anderem in Blisk- Bauweise - und steuert die schnelllaufende Niederdruckturbine bei. Blisks sind fertigungstechnisch komplexe Bauteile, bei denen Schaufeln (Blades) und Scheibe (Disk) in einem Bauteil integriert sind.

Pratt & Whitney kann sich über ständig dicker werdende Auftragsbücher freuen. Die steigenden Auftragszahlen fordern die MTU heraus: Bis 2016 soll die Produktion der technisch anspruchsvollen Blisks am MTU-Hauptsitz in München von 600 auf 3.500 Stück aufgebaut sein. Ein steiler Ramp-up.

Messtechnik-Experten gesucht

Um das enorme Auftragsvolumen bewältigen zu können, hat die MTU eigens eine 10.000 Quadratmeter große Halle auf dem Münchner Betriebsgelände errichtet. Die Infrastruktur dieser Halle einschließlich des Messraums wurde exakt an die Arbeitsprozesse angepasst. . .



Drucken Drucken