Kiekert - Heiligenhaus
Kiekert, Heiligenhaus

An der Security kommt keiner vorbei

Türsteher entscheiden rigoros darüber, wer den Abend im Club verbringt – und wer turnschuhtragend von aussen durch die beschlagenen Scheiben späht. Die Messgeräte Optiv Classic von Hexagon Metrology nehmen die gleiche Funktion bei Kiekert wahr. Im Wareneingang prüfen sie Zulieferteile genau und geben ihr entschiedenes „go“ oder „no go“.

Die Kiekert AG ist der weltweit führende Automobilzulieferer im Bereich qualitativ hochwertiger Schließsystemtechnologien. Mit weltweiten Entwicklungs- und Produktionsstandorten ist der Schließsystemspezialist in allen wichtigen Automobilregionen der Welt für seine Kunden vor Ort. Der besondere Fokus auf eine hochwertige Produktentwicklung spiegelt sich in einem modernen Produktprogamm wider: Über ein Drittel der Technologien sind jünger als drei Jahre und machen Kiekert zur weltweiten Nummer eins im Bereich der Seitentürschließsysteme. An jedem Produktionsstandort gelten bei Kiekert die gleichen, hohen Qualitätsstandards - das erwarten auch die internationalen Kunden von dem Unternehmen.

Ein Schloss für einen Pkw erscheint auf den ersten Blick trivial. Bettina Brandt, Manager Global Laboratory, rückt das Bild zurecht: „Ein Schloss ist durchaus vergleichbar mit einem Schweizer Uhrwerk. 70 bis 125 Einzelteile greifen ineinander. Abweichungen im Bereich der hundertstel Millimeter bei einem Teil können bereits zu einer Fehlfunktion des Schlosses führen.“ Letztlich müssen alle Kiekert-Schlösser sicher schliessen und sich genauso sicher öffnen lassen. Dank der hohen Qualitätsstandards in sämtlichen Unternehmensbereichen wird dies stets gewährleistet.

Den Zulieferstrom im Griff

Komplex gestaltet sich auch der Zulieferstrom. 350 Lieferanten versorgen die Kiekert-Werke mit 5000 verschiedenen Teilen – hauptsächlich Stanzteile, Feinstanzteile oder Spritzgussteile aus Kunststoff. Im Werk Tschechien – dem grössten Kiekert-Werk – werden beispielsweise 1 Million Einzelteile pro Tag angeliefert. Wie behält man diese schier unvorstellbaren Warenströme im Griff?



Drucken Drucken