EBCC - Wroclaw
Case Study EBCC - Wroclaw

EBCC verbessert die Qualität seiner Aluminiumgussproduktion mit einem Weißlicht-Messsystem

EBCC mit Sitz im polnischen Wrocław wurde Anfang der 1960er Jahre gegründet. Seit 1999 hat sich das Unternehmen auf die Fertigung von Aluminiumgussteilen spezialisiert. Mit einem Produktionsvolumen von ca. 6.5 Millionen Aluminium-Bremssätteln pro Jahr ist EBCC der zweitgrößte Hersteller in Europa. EBCC ist Teil der 2006 geformten ACE Group, deren Geschäftstätigkeit sich auf drei Unternehmen verteilt: Fuchosa ist in Spanien angesiedelt, Feramo im tschechischen Brünn. Beide gießen eiserne Komponenten, während EBCC in Polen Aluminiumteile produziert. Zu den Hauptkunden der ACE Group zählen die großen europäischen Hersteller von Bremsmodulen wie Continental Teves, TRW Automotive und Robert Bosch. Von der ACE Group hergestellte Produkte werden in einem Großteil der in Europa gefertigten Autos verbaut.

Weißlicht-Messtechnik auf dem Vormarsch

EBCC, das auf Schwerkraftguss mit Aluminiumlegierungen spezialisiert ist, hat sich zur Prüfung der Maßhaltigkeit und zur Durchführung von Reverse Engineering-Aufgaben für ein Cognitens Optigo System entschieden. Teil des komplexen Fertigungsverfahrens sind der Formenbau, die automatisierte Gießerei, 5-Achs-Bearbeitungszentren sowie hochentwickelte Umformsimulationen. Damit alle Produkte höchsten Qualitätsstandards genügen, sind gründliche Prozess- und Qualitätskontrollen erforderlich.

Dem Weißlicht-System von Cognitens wurde aufgrund verschiedener 3D-Mess- und -Digitalisierungsanwendungen - zum Beispiel wegen der Teile- und Werkzeugqualifizierung und des Potenzials der Technologie zur Verbesserung des künftigen Produktdesigns - der Vorzug gegeben.

Qualität – eine strategische Priorität

Die Gewährleistung höchster Qualität ist ein strategischer Schwerpunkt der Unternehmensphilosophie von EBCC. Dies wird u.a. dadurch erreicht, dass in jeder Phase des Produktionsprozesses die physikalischen, chemischen, mechanischen und Dimensionsparameter kontrolliert werden. Zur Verbesserung der Produktqualität und zur Beschleunigung der Erstmusterproduktion hat EBCC seine Qualitätssicherungsabteilung mit einem Cognitens Optigo 200 DI System ausgestattet.

Bei einer technischen Prüfung der Fähigkeiten der Optigo Messplattform gelangten die Ingenieure von EBCC zu dem Ergebnis, dass sich das System optimal für die folgenden Anwendungen eignet:

  • Prototypenentwicklung mit Hilfe von Sandformen
  • Bau von Gussformen und Zubehör
  • Messung und Qualifizierung von Teilen für die Produktion
  • Qualitätssicherung bei Produktionslosen
  • Erzeugung von STL-Daten (Polygonnetzen) für technische Studien, Reverse Engineering und zur digitalen Archivierung

Basierend auf dem erfolgreichen Einsatz des Optigo Systems beriet Fuchosa, ein Schwesterunternehmen von EBCC in der ACE Group und langjähriger Cognitens Kunde, EBCC in Bezug auf die optimale Nutzung der Fähigkeiten und Funktionen des Systems für die einschlägigen Anwendungen.

Präzise 3D-Messungen in der Aluminiumgießerei

“Dank Optigo können wir auf einfache Art vollständige 3D-Oberflächenanalysen durchführen. Das ist besonders für die Prüfung der Maßhaltigkeit beim Guss von Bedeutung”, erläutert Szczerbik Marek, der Qualitätsmanager von EBCC. “Wir nutzen das Optigo System zur Inspektion von Teilen und Werkzeugen und führen einen Abgleich mit den Sollwerten durch. Die Funktionen 3D-Colormap und 2D-Schnitt des Optigo haben sich als sehr hilfreich für unsere Qualitäts- und Formbarkeitsanalysen erwiesen.”

Unter Verwendung der Mapped Space-Technologie des Optigo kann EBCC Komponenten bis zu 500 x 500 mm mit Hilfe eines maßgeschneiderten Tools ohne Anbringung von photogrammetrischen Zielmarken an den Gussteilen vermessen. Dadurch wird der Vorbereitungsaufwand vor der Messung auf ein Minimum reduziert, sodass Inspektionsberichte in Minutenschnelle erstellt werden können.

Der kürzeste Weg zum Erstmuster

“Optigo hat sich bereits als wertvoll für die Prüfung der Komponenten von Gussformen, die Analyse digitaler Montageschnittstellen und die Messung innenliegender Öffnungen erwiesen. Mit Optigo können wir Probleme rascher lösen und Erstmuster schneller herstellen”, erklärt Szczerbik Marek.

Neben den verschiedenen Aufgaben in der Maßprüfung setzt EBCC das Optigo System auch zur Erstellung hochwertiger, digitalisierter 3D-Modelle von Teilen und Werkzeugen ein. Mit Hilfe der Optigo - PolyWorks™ Integration kann EBCC automatisch Polygonnetz-Modelle (STL) generieren und Reverse Engineering-Aufgaben durchführen. Die erstellten Punktwolken und Polygonmodelle werden für komplexe Formbarkeitsstudien genutzt und schließen den Kreis zum Produktdesign.



Drucken Drucken