Bromley Technologies - Rotherham
Bromley Technologies - Rotherham

Portable Messtechnik optimiert Skeletonschlitten für Olympia

Der portable Messarm von Hexagon Metrology spart Bromley Technologies Stunden bei der Vorbereitung (und Zehntelsekunden bei der Fahrt) von Skeletonschlitten für Olympia.

Es ist schon seltsam: Das Skeletonfahren wurde in der Schweiz entwickelt, würde aber ein Fahrer mit der Geschwindigkeit, mit der er heute die Bahn herunterjagt (bis zu 145 km/h), auf einer Schweizer Autobahn erwischt werden, müsste er dafür tief in die Tasche greifen. „Die Geschwindigkeit ist aber nur ein Aspekt“, meint Kristan Bromley, Welt-, Europa- und britischer Meister im Skeletonfahren und Geschäftsführer von Bromley Technologies. „Die Fahrer werden in den Kurven auch Fliehkräften von bis zu 5 G ausgesetzt. Auf der Autobahn wäre das vielleicht ein bisschen viel!“

Beim Skeletonfahren rasen die Fahrer bäuchlings, den Kopf voran auf einem kleinen Schlitten mit Höchstgeschwindigkeit durch einen Eiskanal. Erste Versionen des Schlittens wurden auf Schweizer Rodelbahnen in der Nähe von Davos und Klosters in den 1880er Jahren entwickelt. Der Sport gewann schnell an Popularität und ist seit 2002 fester Programmpunkt während der Olympischen Winterspiele. . . . .



Drucken Drucken