BMW - Leipzig
Case Study BMW - Leipzig

Alles nach Mass bei BMW in Leipzig

In einem neuen Automobil-Werk einen Messraum nach eigenen Vorstellungen einzurichten, das dürfte wohl der Traum eines jeden engagierten Messtechnikers sein. Für die 11-köpfige Messtechnik-Crew aus dem Bereich Karosseriebau Qualitätsmanagement wurde dieser Traum im kürzlich eröffneten BMW Werk in Leipzig jetzt wahr. Im Rahmen des Projektes ‚Geometrische Absicherung im Karosseriebau' wurden sowohl etablierte stationäre Messmaschinen als auch innovative optische und mobile Messsysteme angeschafft. Für den flexiblen Laser Tracker LTD800 von Leica Geosystems ein Arbeitsplatz wie geschaffen.

„Betrachtet man die Hauptaufgabe des Teams, nämlich die Beratung und Unterstützung in der masslichen Absicherung des Karosseriebaus, dann ist unser Laser Tracker aufgrund seiner Mobilität für die vielfältigen Anwendungsfälle der Messtechnik mit Sicherheit das optimale Werkzeug. Durch die Kombination von Tracker und T-Probe konnten die Leipziger ihr Ziel optimal erreichen, denn nun verfügen sie über ein vollwertiges 3D-Koordinaten-messgerät, das keine Fläche im Messraum ‚blockiert',“ erklärt Jörg Illemann, Vertriebsingenieur bei Leica Geosystems und Betreuer von BMW in Leipzig.

Der Laser Tracker von Leica Geosystems ist ein leicht transportierbares, mobiles Koordinaten-Messsystem. Dank des eingebauten Laser-Interferometers können Messungen schnell und mit hoher Präzision durchgeführt werden. Ob Einzelpunkt- oder Oberflächenmessungen, der Laser Tracker kann mit einer einzigen Aufstellung Objekte in einem Messvolumen von bis zu 80 m Durchmesser mit einer Genauigkeit von +/- 10 ppm (μm/m) bei einer Messrate von bis zu 3.000 Punkten/Sekunde erfassen. Einsatzgebiete der Leica Geosystems Laser Tracker sind beispielsweise der hochgenaue Werkzeugbau oder die Geometrie-Prüfungen in der Automobil- und Flugzeugindustrie. Mit Hilfe des integrierten Absolut-Distanzmessers können periodische Überprüfungen, Wiederholungstests und ähnliche Aufgaben vollautomatisch durchgeführt werden; die Aufstellung der Laser Tracker ist dabei flexibel und kann sich der Grösse eines Objektes oder möglicherweise eingeschränkten Platzverhältnissen ohne Probleme anpassen.

Eine wesentliche Rolle bei der Entscheidung für das Leica Geosystems System spielte bei BMW die neue handgeführte Leica T-Probe, die praktisch jedes Objekt an jedem Ort mit sechs Freiheitsgraden überprüfen kann; störende Kabel oder mechanische Verbindungen gehören dabei der Vergangenheit an. Mit der T-Probe können auch Vertiefungen mit einer erstaunlichen Präzision gemessen werden: die Längenmessgenauigkeit liegt bei +/- 0,06 mm (2 Sigma) in einem Messvolumen von 15 m. . . . .



Drucken Drucken