AUSA - Manresa
Case Study AUSA - Manresa

Der ROMER Messarm - das ideale Werkzeug für AUSA

AUSA CENTER S.L. wurde im Jahr 1956 in Manresa (Spanien) gegründet und ist der weltweit größte Hersteller von Kippwagen von bis zu zehn Tonnen, geländegängigen Gabelstaplern von bis zu fünf Tonnen und Betonmischern von bis zu 1 m³. AUSA ist ein Unternehmen mit deutlich internationaler Ausrichtung. Die Hauptverwaltung befindet sich in Manresa (Provinz Barcelona), ebenso wie die über 64.000 m² große Fabrik. Außerdem gibt es Zweigstellen in Madrid, Frankreich, Großbritannien, Deutschland, China und Florida. AUSA vertreibt seine Produkte über 225 Vertriebshändler in mehr als 70 Ländern und exportiert über 40% der hergestellten Maschinen.

Die Anpassung an die zunehmende Nachfrage und die steigenden Anforderungen der Kunden hat bei AUSA zu einer Erhöhung der Anzahl angebotener Produkte geführt. In den vergangenen Jahren hat sich die Produktpalette erheblich weiterentwickelt. Die noch vor einigen Jahren auf 2500 kg beschränkte Nutzlast der Maschinen, darunter Teleskopgabelstapler mit einzigartigen Leistungsmerkmalen, reicht heute bis 10 Tonnen.

 

Diese massive Ausweitung der Produktpalette erfordert nicht nur eine Beschleunigung des Produktionsprozesses, sondern zieht auch einen erhöhten Messbedarf nach sich. Eine alte dreidimensionale Maschine Beta von DEA, die seit 20 Jahren in Betrieb ist, wird für Messungen von mechanischen Teilen verwendet. Seinerzeit entschied sich AUSA sich für den Kauf einer grossen Maschine, um sowohl grosse als auch kleine Teile mit einem Höchstmass an Präzision messen zu können. Mit der Erhöhung des Durchsatzes und der Erweiterung der Produktlinien stiess die dreidimensionale Maschine schnell an ihre Grenzen, nämlich im Hinblick auf Geschwindigkeit und Flexibilität.

 

Man musste eine zusätzliche Messvorrichtung beschaffen. Diese musste für Herrn Montellano mehrere klar definierte Kriterien erfüllen: „Es wurde eine präzise Analyse des aktuellen und künftigen Bedarfs erstellt. Wir suchten eine Messvorrichtung, die sich leicht bedienen lassen sollte, schnell und rentabler sein sollte, ohne dass wir in eine weitere Messhalle oder eine feste elektronische Anlage hätten investieren müssen“.



Drucken Drucken