AUDI HUNGARIA MOTOR - Gyõr
Leitz Case Study AUDI HUNGARIA MOTOR - Gyõr

Leitz KMGs mit Software QUINDOS prüfen Motorenteile hochgenau in einem der größten Motorenwerke der Welt

Schon auf den Autobahnschildern etwa eineinhalb Stunden in südöstlicher Richtung von Wien entfernt sind sie präsent: die vier ineinander geschlungenen Ringe. Sofort startet der Film im Kopf: Ein sportlicher Audi jagt zu rasanten Beats und vor spektakulärer Landschaft die Serpentinen auf und ab. Anteil an diesem Image hat auch die Konzerntochter AUDI HUNGARIA MOTOR Kft., die im ungarischen Gyõr nahe der Grenze zu Österreich sitzt. Über 1,9 Millionen Motoren wurden hier 2008 für verschiedene Modelle des Audi und VW Konzerns produziert. Die Qualitätssicherung misst die komplexen Komponenten unter anderem auf insgesamt 19 hochgenauen Leitz Koordinatenmessgeräten.

Zwölf Leitz SIRIO, drei Leitz Reference, drei Leitz PMM, eine Leitz PMM-F – die Liste der Koordinatenmessgeräte, die in den Messräumen der ungarischen Konzerntochter zu finden sind, liest sich wie eine Enzyklopädie über die Marke Leitz. Jüngstes Mitglied im Leitz-Maschinenpark: eine Reference mit integriertem Drehtisch.

Knapp 400 Motorenvarianten werden in Gyõr hergestellt. Dazu zählen zum Beispiel R4 Motoren oder der so genannte Global Engine, ein 2 Liter Turbo-FSI-Motor, aber auch die größten Kraftpakete des Konzerns: V6, V8 und V10 Motoren sowie seit kurzem V12 Dieselmotoren – die Herzstücke der Q7-Modelle. Alle Hauptkomponenten entstehen in Ungarn. Das Spektrum reicht von Zylinderkurbelgehäusen und Zylinderköpfen über Pleuel bis hin zu Kurbel- und Nockenwellen.

In Zukunft sollen immer mehr Motoren mit der neuen Nockenwellengeneration, dem Audi Valvelift System (AVS), ausgestattet werden. Eine Herausforderung für Audi: Zwischen 2008 und 2009 sowie von 2009 bis 2011 verdoppeln sich die Stückzahlen für diese Nockenwellengeneration. Nicht nur die enorme Menge auch die Tatsache, dass es sich bei den neuen Nockenwellen um komplizierte Werkstücke handelt, erfordert 100%igen Einsatz von Mensch und Maschine. Verzahnung, Nocken, Lager, axiale Steuernuten finden sich in einem einzigen Werkstück. Die zusammenhängende Prüfung dieser Merkmale in einem Messablauf ist zurzeit nur mit Koordinatenmessmaschinen möglich. Diese außerordentlich hohen Anforderungen erfüllen die Leitz Messsysteme sieben Tage die Woche im Drei-Schicht-Betrieb . . . . .



Drucken Drucken