ATR - Colonnella
ATR - Colonnella

Im Rennen mit Rennflitzer & Co.

Luxusautos für Betuchte. Motorräder - technologisch fortschrittliche Maschinen, die die Grenzen der Physik herausfordern. Hi-Tech Rennräder, die die aussergewöhnliche Energie des menschlichen Körpers fordern. Jedes dieser Objekte, die nur in geringen Mengen hergestellt werden, sind Kunstwerke, die sehr sorgfältig im Detail aus hochtechnologischen Komponenten angefertigt werden. Sie sind das Ergebnis fachmännischer Forschung und vorwiegend handwerklicher Bearbeitung.

Sofort denken wir an Motoren, Elektronik und Computertechnologie, dabei dürfen wir aber nicht die anderen Bestandteile des Gesamtprodukts vergessen: Fahrgestelle, Rohkarosserien und Felgen. Genau diese Komponenten regten Herrn Pierantozzi 1984 zum Nachdenken an. Mit seiner Sachkenntnis im Bereich zusammengesetzter Materialien (Kohlenstofffaser) stellte er persönlich einige aerodynamische Komponenten für die Minardi von F2 her.

Heute leitet Umberto Pierantozzi ein Unternehmen, ATR von Colonnella, in der Provinz von Teramo. Das Unternehmen zählt ca. 700 Mitarbeiter, 9 Werke und erwirtschaftete im Jahr 2002 einen Jahresumsatz von 30 Mio. Euro und ein Wachstumsende ist noch nicht in Sicht. Heute leitet Umberto Pierantozzi ein Unternehmen, ATR von Colonnella, in der Provinz von Teramo. Das Unternehmen zählt ca. 700 Mitarbeiter, 9 Werke und erwirtschaftete im Jahr 2002 einen Jahresumsatz von 30 Mio. Euro und ein Wachstumsende ist noch nicht in Sicht. Zu seinen Kunden zählen zum Beispiel die Autohersteller Minardi, Audi, Ferrari, Lamborghini, Porsche, die Motorradhersteller Ducati, Aprilia, Guzzi, Benelli, Yamaha, Cagiva, und der Hersteller von Rennrädern Colnago Ferrari.

Unter den Juwelen, zu deren Fertigung ATR beiträgt: der Ferrari . . . . .



Drucken Drucken